Turnfahrt Donnerstag, 03. September 2020

Die Einladung „Wir erkunden das nahegelegene Toggenburg“ kam genau richtig. Unser sonst so reges Vereinsleben kam wegen der Corona-Pandemie völlig zum Erliegen. Nach der „zu“ langen Zeit ohne gesellige Anlässe und Turnfeste im Verein freuten wir uns alle auf etwas Normalität und Geselligkeit mit unseren Vereinskolleginnen.


In zwei verschiedenen Gruppen machten wir uns auf den Weg – entweder mit einer Wanderung von gut 4 ½ Stunden oder etwas gemütlicher mit gut 2 Stunden. So hatten alle Turnerinnen die Möglichkeit, diesen gemeinsamen Tag zu geniessen.


Nach der Fahrt mit Postauto und Zug startete die Gruppe 1 in Libingen zur Wanderung Richtung Meiersalp auf 1131 m. Nach einem gut einstündigen Marsch erreichten wir unser erstes Ziel und genossen den fantastischen Rundblick über das Säntismassiv und die Churfirsten bis zum Schnebelhorngebiet. Hier gab es einen feinen Kaffee mit Gipfeli.


Frisch gestärkt machte sich die muntere Schar wieder auf den Weg Richtung Schindelberg-Rossegg-Chrüzegg, vorbei an weidenden Kühen und Eseln. Diesen musste teils ganz schön zugeredet werden um den Weg freizumachen. Kurz vor der Chrüzegg überraschte uns Ines mit einem feinen Apéro. Kein Wunder trug sie einen so schweren und grossen Rucksack auf sich. Leichten Schrittes gings also auf das letzte Wegstück bis zur Chrüzegg, dem kleinen Passübergang für Wanderer vom Toggenburg ins Zürcher Oberland auf 1265 m. Wir durften die wunderschöne Aussicht auf den Zürichsee, die Glarneralpen, den Alpstein und bis zum Bodensee geniessen.

Etwas später starteten die Turnerinnen der Gruppe 2 nach Goldingen. Dort liessen sie sich bequem mit der Sesselbahn auf die Alp Atzmännig auf 1200 m fahren. Der feine Kaffee mit Gipfeli kam jetzt genau richtig. Danach begann ihre Wanderung, erst steile Stufen hinauf und dann auf dem Höhenweg zur Chrüzegg. Die Mühe des Aufstiegs hatte sich gelohnt. Unterwegs durften die Frauen dank des fantastischen Wetters eine wunderschöne Aussicht auf die Berge geniessen. Bei einem feinen Apéro von Beatrice und Ruth konnte man sich dafür auch reichlich Zeit nehmen.


Auf der Chrüzegg trafen sich die beiden Gruppen und gemeinsam genossen wir auf der Sonnenterasse das feine Mittagessen. Die Zeit verging im Nu. Danach machte sich die Gruppe 1 wieder zu Fuss auf den Weg via Schwämmli - Aelpli. Schweren Herzens passierten wir das Restaurant Schwämmli. Aber im Unteren Aelpli reichte die Zeit noch für einen feinen Haus-Kaffee, gesponsert von einem neuen Doppel-Grossmami. Danach ging es zügig den steilen Berg hinunter – wer hatte wohl anderntags einen Muskelkater? Kurz vor 17 Uhr erreichten wir Libingen.


Die Gruppe 2 durfte sich vom „Ernst“-Taxi nach Lichtensteig chauffieren lassen, wo die Frauen im Kägi-Laden abgesetzt wurden. Hoffentlich ist die viele feine Schoggi beim Käfele und auf dem Heimweg nicht weggeschmolzen. Per Bahn ging es wieder Richtung Wil, wobei unterwegs in Bütschwil die Gruppe 1 wieder dazustiess.

Glücklich und zufrieden trafen alle zu Hause ein, nach einem erlebnisreichen Tag in der wunderschönen Natur.

Herzlichen Dank an Ines Valotti und Susanna Gruber für die Organisation.


Edith Schärer